Bandscheibenoperation in Wien

Schmerzen am ganzen Körper

Mit zunehmendem Alter leiden immer mehr Menschen unter Bandscheibenproblemen. Besonders betroffen sind die Lendenwirbelsäule und die Halswirbelsäule. Die Betroffenen leiden unter Schmerzen im Rücken, die in den Arm oder das Bein ausstrahlen können.

Veränderungen in der Halswirbelsäule verursachen Schmerzen und Sensibilitätsstörungen in der Schulter, im Arm und den Fingern. Die Ursachen dafür sind häufig „Abnützungen“ (Degeneration) in den Bandscheiben und den Wirbelgelenken. Die Erkrankung hat chronischen Charakter.

Auch bei jungen Menschen können die Beschwerden auftreten. Bei diesen Patienten sind Verletzungen, Überlastung und Veranlagung Ursachen für die meist akuten Schmerzen. Zur Diagnose von Bandscheibenveränderungen sind Schnittbildverfahren wie Computertomograf und MRT notwendig.


Der Prolaps

Beim Prolaps (Bandscheibenvorfall) dringt bei fortschreitender Belastung Bandscheibenmaterial in entstehende Risse der Außenzone der Bandscheibe (Anulus fibrosus) ein und durchbricht ihn samt des angrenzenden Längsbandes. Lösen sich Teile der prolabierten Bandscheibe ab, so entstehen Partikel, die man als Sequester bezeichnet.

Sowohl Prolaps als auch Sequester können das Rückenmark oder die Spinalnerven komprimieren und zu Schmerzen, Sensibilitätsstörungen und motorischen Ausfällen führen. Die Kompression des periduralen Venenplexus durch Bandscheibenmaterial, der auf dem Duralsack mit dem darin enthaltenen Rückenmark im Spinalkanal verläuft, führt zu Veränderungen der Blutversorgung und zu einer schmerzhaften entzündlichen Reaktion und Verdickung der Nervenwurzeln. Durch die Höhenabnahme des Bandscheibenfaches werden die Austrittsöffnungen der Nervenwurzel verengt.